Flüchtlingshilfe "Suhl hilft"

flchtlingshilfe_suhlUnter dem Motto "Suhl hilft" wird die ehrenamtliche Flüchtlingshilfe jetzt koordiniert. Eine Internetseite und Ansprech-Telefonnummer wurden eingerichtet.
Suhl. Es liegt viel Arbeit vor dem Koordinatorenteam für die ehrenamtliche Flüchtlingsarbeit. Einen Anfang haben sie gemacht und wichtige Instrumente zur Steuerung all der Aktivitäten - eine Internetseite mit Informationen und Kontaktformular sowie eine Telefonnummer - eingerichtet. 

Unter dem Motto "Suhl hilft" fand Mitte September ein Treffen für alle Helfer, die sich in Sachen Flüchtlinge engagieren, statt. Die Resonanz war riesig, es gibt viele Aktivitäten und ebenso viele weitere Ideen. Doch klar wurde bei dem Treffen auch, es muss Ordnung in das Chaos. Daher gründete sich ein Koordinatorenteam: Marlis Venohr vom Kriseninterventionsdienst, Thomas Meyer vom Stadtteilbüro Suhl-Nord sowie die Mitarbeiterinnen Martina Juffa und Heike Theunert vom Thinka-Büro des Internationalen Bundes.
Bei ihnen sollen in Zukunft die Fäden zusammenlaufen, während die ehrenamtlichen weiterhin ihre Arbeit machen. Alles soll so unbürokratisch wie möglich bleiben, lediglich an der Vernetzung und dem Netzwerk der Ansprechpartner wird gearbeitet.

Schnell und unkompliziert
Nach dem ersten Treffen ist nun eine Homepage eingerichtet. Dort sollen in Zukunft Aktuelles und wichtige Informationen so schnell es geht online gestellt werden, so dass möglichst viele Menschen erreicht werden. Geplant ist außerdem ein Newsletter.
Auf der Internetseite finden sich ebenfalls Informationen zu den Spendenkonten sowie zu einzelnen Projekten von Teestube über Kinderbetreuung und Dolmetschen bis Theaterprojekt. Dort sollen bald auch die Kontaktdaten für Ansprechpartner schnell und unkompliziert auffindbar sein. Die Gestaltung ist einfach und übersichtlich. So ist die Teestube beispielsweise zwei Mal pro Woche geöffnet, das Angebot soll ausgeweitet werden, wer mitmachen möchte, kann sich direkt unter Diese E-Mail Adresse ist gegen Spam Bots geschützt, Sie müssen Javascript aktivieren, damit Sie es sehen können melden. Wenn bei einem Stichwort noch nichts eingetragen ist, dann heißt das, dass noch niemand gefunden ist, der sich da engagieren möchte.
Auch eine Hotline wurde inzwischen eingerichtet. So können sich Menschen, die helfen möchten, genauso gut telefonisch melden. Einfach auf dem Anrufbeantworter Name, Telefonnummer und Anliegen hinterlassen, das wird an den zuständigen Ansprechpartner weitergeleitet, der sich dann meldet. Da ein neuer Kontakt aber besser per elektronischer Post verwaltet werden kann, wird darum gebeten, bevorzugt über das Kontaktformular der Homepage zu schreiben.

Zeit und Geduld
Derzeit noch nicht geklärt ist das Thema der Kleiderspenden, hier hatte sich schon bei dem Treffen der Helfer gezeigt, dass noch dringend ein Ansprechpartner gesucht wird und vor allem aber Räumlichkeiten in denen die Spenden gesammelt und sortiert werden können. Bis das geklärt ist, wird noch um Zurückhaltung auch was Anfragen zu Spenden betrifft, gebeten.
Neben allen Formen, die nun einen schnellen und unkomplizierten Kontakt ermöglichen, bitten die Koordinatoren aber vor allem um eines: Geduld. Sie werden auf die, die sich als Ansprechpartner für Projekte und Angebote gemeldet haben, noch zugehen. "Wir brauchen ein wenig Zeit, um die Bedarfe und Möglichkeiten zu klären", schreiben sie. Eine neue Struktur aufzubauen, brauche ein wenig Zeit. So soll mit dem Personal des Flüchtlingsheims zusammengearbeitet werden. Begegnungen, Projekte und Spenden sollen die Grundversorgung durch das Land nicht ersetzen, aber als wichtige Ergänzung den Unterschied machen.

Die Helfer und Koordinatoren von "Suhl hilft" sind telefonisch unter der Hotline (036841)59 99 27 zu erreichen. Am einfachsten jedoch nutzt man das Kontaktformular auf der Internetseite. Wer mithelfen möchte, kann sich auch per E-Mail an das Team wenden: Diese E-Mail Adresse ist gegen Spam Bots geschützt, Sie müssen Javascript aktivieren, damit Sie es sehen können .
www.suhlhilft.de
(Quelle: Freies Wort, www.insuedthueringen.de)