A+ | A- | Reset


Abwasserentsorgung Drucken

Abwasser im Sinne des § 57 Thüringer Wassergesetz ist vor allem das durch Gebrauch in seinen Eigenschaften veränderte Wasser (Schmutzwasser) und das von Niederschlägen aus dem Bereich von bebauten oder befestigten Flächen abfließende und gesammelte Wasser (Niederschlagswasser). Die Beseitigung der Abwässer ist eine kommunale Aufgabe, die in Suhl durch den Zweckverband Wasser und Abwasser Suhl „Mittlerer Rennsteig“ (ZWAS) wahrgenommen wird. Die Behandlung der angefallenen Abwässer erfolgt in der Zentralen Kläranlage Dietzhausen, die 2003 rekonstruiert und auf eine Kapazität von 80.000 Einwohnergleichwerten erweitert wurde.

 Zentrale Kläranlage Dietzhausen (Foto: RUA, Th.v.Nordheim)

 Zentrale Kläranlage Dietzhausen (Foto: RUA, Th.v.Nordheim) 

 Zentrale Kläranlage Suhl-Dietzhausen (Projektzeichnung 2003, Ingenieurgemeinschaft Pappon und Riedel mbH)
 Zentrale Kläranlage Suhl-Dietzhausen
(Projektzeichnung 2003, Ingenieurgemeinschaft Pappon und Riedel mbH)

Rund 95% der Einwohner Suhls sind an die öffentliche Kanalisation angeschlossen, wobei 86% einen Anschluss an die zentrale Kläranlage haben. Diese Werte liegen jeweils über dem landesweiten Durchschnitt Thüringens. Für die folgenden Jahre ist im Abwasserbeseitigungskonzept des ZWAS eine weitere Erhöhung des Anschlussgrades an die öffentliche Kläranlage Dietzhausen festgeschrieben. So sollen unter anderem der Bereich Kefersteinstraße / Fallmich und die Anwohner der Straße „Am Lautenbach“ an die zentrale Kläranlage Dietzhausen angeschlossen werden.

 

 
© 2010 Stadt Suhl