A+ | A- | Reset

Wo bin ich?  
Startseite arrow Jugend, Bildung und Soziales arrow Soziales arrow Gleichstellungsbeauftragte arrow Verein "Frauen helfen Frauen" e.V.
Verein "Frauen helfen Frauen" e.V. Drucken

Für von physischer und / oder psychischer Gewalt bedrohte Frauen und deren Kinder stehen derzeit in Thüringen 25 Frauenhäuser und -schutzwohnungen mit 460 Betreuungsplätzen zur Verfügung. Diese Einrichtungen sollen von Gewalt bedrohte und/oder betroffene Frauen mit ihren Kindern aufnehmen und ihnen Schutz, Beratung, Unterstützung und bei Bedarf Unterkunft gewähren. Die Mitarbeiterinnen der Einrichtungen sind erfahrene Fachkräfte, die qualifizierte Einzel- und Gruppenberatungen anbieten. Die Bewohnerinnen werden bei Bedarf bei Behördengängen, Gerichtsterminen, zu Ärztinnen und Ärzten etc. begleitet. Durch Kontakte zu sozialen Diensten der kommunalen Gebietskörperschaften, Kinderschutzdiensten sowie anderen Beratungseinrichtungen und Institutionen stellt das Frauenhaus eine Vernetzung des Angebotes sicher und leistet Präventionsarbeit.

Folgende Ziele verfolgen die Frauenhäuser und –schutzwohnungen:

  • Schutz von Frauen und deren Kindern vor häuslicher Gewalt.
  • parteiliche Arbeit für Frauen
  • Stärkung des Selbstwertgefühls der Frau
  • Überwindung der gewaltgeprägten Lebenssituation
  • Erarbeitung von Zukunftsperspektiven gemeinsam mit den Frauen
  • Sensibilisierung der Öffentlichkeit zur Thematik „Gewalt gegen Frauen“
  • Vermittlung von fachgerechter Betreuung für die Kinder
  • Wahrung des Rechtes der Selbstbestimmung der Frau.
Hilfe bei häuslicher Gewalt:
  • Frauenhaus Meiningen:
    • Tel.: 03693 - 502026
    • erreichbar Montag bis Donnerstag: 9.00 – 14.00 Uhr
  • außerhalb der oben genannten Zeiten ist das Frauenhaus erreichbar über:
    • Zentrale Leitstelle im Gefahrenabwehrzentrum: 03682 / 40070
    • Polizeiinspektion Suhl:
      • 03681 – 320 oder
      • 03681/36 91 96
    • Polizeiinspektion Meiningen: 03693 - 5910

FRAUEN, die von körperlicher, seelischer und sexueller Misshandlung bedroht oder betroffen sind,
finden allein oder mit ihren Kindern im Frauenhaus:

  • Aufnahme, Schutz und Sicherheit,
  • Zeit und Ruhe, ihre Situation zu überdenken und (neue) Entscheidungen zu treffen,
  • Unterstützung und Begleitung bei der Schaffung neuer Lebensverhältnisse (auch nach dem Auszug aus dem Frauenhaus),
  • Kinderbetreuung.

Der Transport nach Meiningen wird in Abstimmung zwischen den Mitarbeiterinnen des Frauenhauses und der PI Suhl organisiert!

Das Frauenhaus Meiningen bietet SCHUTZ und SICHERHEIT für alle Frauen und ihre Kinder, die von häuslicher Gewalt betroffen sind.

Welche Frauen kommen in ein Frauenhaus?

Der erste Schritt ins Frauenhaus ist schwer und oft lange überlegt worden. Die Frauen, die alleine oder mit ihren Kindern in ein Frauenhaus kommen, haben in der Regel langjährige Gewalterfahrungen und Misshandlungen ertragen. Untersuchungen zeigen jedoch, dass alle Altersstufen, gesellschaftliche Schichten und Kulturen davon betroffen sind. Misshandlungen gibt es in jede Art von Zusammenleben, unabhängig von Bildung oder Einkommen, Geschlecht oder Alter. Auch in schwulen und lesbischen Beziehungen ist häusliche Gewalt verbreitet. Alte Menschen und Behinderte sind besonders gefährdet, Opfer häuslicher Gewalt zu werden.

 
< zurück
Gleichstellungs- und Ausländerbeauftragte

Gleichstellungsbeauftragte:

Friedrich-König-Straße 42
98527 Suhl

Frau Julia Schmatloch
Zi.Nr.: 601

Tel.: 03681-74 28 12
Fax: 03681-74 28 48

Gleichstellung@stadtsuhl.de Diese E-Mail Adresse ist gegen Spam Bots geschützt, Sie müssen Javascript aktivieren, damit Sie es sehen können

Ausländerbeauftragter:

Friedrich-König-Straße 42
98527 Suhl

Herr Roy Hartleb
Zi.-Nr.: 256

Tel.: 03681-74 30 04 
Fax: 03681-74 28 48

Roy.Hartleb@stadtsuhl.de


© 2010 Stadt Suhl